Freitag, 7. November 2008

Becks letzter Sommer

Heute war ich auf der Lesung von Benedict Wells, der aus seinem Debütroman "Becks letzter Sommer" gelesen hat. Der Verlag beschreibt das Buch treffend:

"Ein liebeskranker Lehrer, ein ausgeflippter Deutschafrikaner und ein musikalisches Wunderkind aus Litauen auf dem Trip ihres Lebens, von München durch Osteuropa nach Istanbul. Unter den Fittichen eines alternden Rockstars und seiner unsterblichen Songs. Ein Roman über die Musik, die Liebe und das Leben – schräg, witzig, weise und berührend."

Das Buch hat mir sehr gut gefallen! Benedict Wells ist mir auf der Lesung als sehr sympathischer Mensch mit offene Art und gute Laune aufgefallen. Die Lesung war durch die Unterstützung des Gitarristen Max auch in musikalischer Hinsicht ein Genuß (Max hat zwischen den Textpassagen Dylan und Cat Stevens Lieder gespielt & gesungen).

Ich hoffe das wir von diesem genialen Autor noch viele Bücher lesen können!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen